Jugendhilfe und Schule Hand in Hand

Angenehmes Festwetter und ein tolles Programm! Beim Jahresfest stimmte mal wieder alles

Gesangseinlagen beim Gottesdienst

Die Band Peek A Boo

Pädagogischer Vorstand Teufel, Regionalleiter Kuhn und Rektorin Waltner begrüßen die Gäste

Regionalleiter Thomas Kuhn, Pädagogischer Vorstand Ulrich Teufel, Wirtschaftliche Vorständig Monika Strobach und Notar Holger Lietzow bei der Einweihung des Bührlen-Hauses

Mitarbeitende des Psychologischen Fachdienstes vor der Fotobox, in der Mitte der ehemalige Bereichsleiter Burkhardt

Bei Kiste 24

Spaß beim Table-Soccer

Spiegelverkehrte Welt

Kinder verkleidet vor der Photobox

Mitarbeitende des Technischen Dienstes mal etwas anders gekleidet

Gott sei Dank gut angegurtet

Reger Betrieb beim Schweinchenmalen

Jugendlicher am Diabolo

Jugendliche am Diabolo

Die junge Liedermacherin auf der Bühne

Mädchengruppe des TV Plieningen bilden eine Pyramide zum Abschluss ihres Beitrags

Die Jazztanzgruppe mit Jugendleiterin (rechts im Bild)

Jazztänzerinnen vom TV Plieningen

Volles Haus - oder besser - voller Innenhof in Plieningen

Der Regionalbereich Stuttgart und die Dietrich-Bonhoeffer-Schule luden am ersten Juliwochenende zum zentralen Jahresfest. Bei gutem Wetter verbrachten Kinder, Jugendliche und Eltern sowie Mitarbeitende der Stiftung einen gelungenen Nachmittag auf dem Gelände der Wilhelmspflege.

Der Festtag begann um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Evangelischen Martinskirche Plieningen. Lehrer und Kinder der Dietrich-Bonhoeffer-Schule gestalteten wie jedes Jahr den Gottesdienst in der Kirche.

Zwischenzeitlich hatte der Technische Dienst unter Leitung von Bastian Schmidt letzte Vorbereitungen beim Aufbau für den Nachmittag getätigt, so dass einen reibungslosen Ablauf nichts mehr im Wege stand und die hungrigen Gäste bei Maultaschen mit Kartoffelsalat den Nachmittag einläuten konnten.

Um 13 Uhr begrüßten der Pädagogische Vorstand Ulrich Teufel, Regionalleiter Thomas Kuhn und Schulleiterin Maria Waltner die zahlreichen Festgäste und luden als besonderen Tagespunkt zur offizielle Einweihung und Benennung des 2019 fertiggestellten neuen einstöckigen Multifunktionsbauwerks auf dem Gelände der Wilhelmspflege.

Das Gebäude ist dem 2014 verstorbenen Physiker Dietmar Bührlen gewidmet, der eine Hälfte seines Nachlasses der Wilhelmspflege zugedacht hatte.

Zurückgekehrt in den Innenhof des ehemaligen Rettungshauses startete die"Spielstraße". Wie jedes Jahr fanden junge wie erwachsene Gäste rund um das Hauptgebäude der Dietrich-Bonhoeffer-Schule zahlreiche Angebote zum Mitmachen.

Als eine besondere Attraktion stellte sich dieses Jahr eine von Mitarbeitenden des Psychologischen Fachdienstes installierte Fotobox heraus. Kinder wie Erwachsene konnten sich in lustigen Outfits fotografieren und die sofort entwickelten Abbildungen als persönliche Erinnerung an das Fest mit nach Hause nehmen.

Aber auch das traditionelle Dosenwerfen fand wie immer seine Fans. Mal- und Bastelangebote waren ebenso geboten wie ein Kasten-Rutschbahn. Sehr spannend und gut frequentiert war auch ein auf einem Schreibtisch aufgebauter Spiegelkasten, mittels dessen verdrehter Optik der Seh- und Orientierungsinn gefragt war. Aufgabe war es spiegelverkehrt mittels eines Stiftes einen Parcour auf einem Blatt abzugefahren - ganz schön schwierig!

Doch damit nicht genug: auf dem Sportplatz wartete auf wagemutige Erwachsene wie Kinder eine selbst zu bauende Kletterwand aus Getränkekisten. Die Amateurakrobaten schafften es teilweise - natürlich stets per Gurt von unseren in Abenteuerpädagogik erfahrenen Mitarbeitern gesichert - bis zu 25 Kisten aufeinander zu stapeln, bevor diese wackelige Kletterwand unter gleichzeitigem Bedauern und Beifall zusammen stürzte.

Eine weitere Attraktion bildete Table-Soccer. Das mit Pressluft aufgeblasene Spielfeld war auf dem Spielplatz hinter dem Sportplatz installiert und lud Jung und Alt zum etwas anderen, aber stets lustigen Fußballspiel ein.

Im Innenhof des Wilhelmspflege boten während des gesamten Nachmittags Kinder, Jugendliche und ihre Betreuer sowie die tatkräftigen Damen von der Hauswirtschaft leckeres Essen und Trinken an. Ein Flohmarktstand durfte ebenfalls nicht fehlen. Im alten Schulgebäude gab es Kaffee und Kuchen.

Musikalisch umrahmt wurden die ersten Stunden des Nachmittags von der fünfköpfigen Band Peek A Boo, die eine gelungene  Mischung aus Rock- und Popsongs darbot. Um 15:30 baute die Band ab und die zahlreichen Besucher im Innenhof beklatschten begeistert ein vielfältiges Bühnenproprogramm, Es gab  sowohl Darbietungen von Betreuten der Stiftung Jugendhilfe aktiv, als auch von Jugendtanzgruppen des TV Plieningen. Mächtig Eindruck machten ebenfalls zwei junge Akrobaten mit ihren Kunststücken mit dem Diabolo. Eindrucksvoll zwei selbst komponierte Songs einer jungen Liedermacherin. Lustig und von den jüngsten Zuschauern begeistert begleitet, die Zauberkünste von Bereichsleiter Berthold Schymura.

Mit der Prämierung der Gewinner im parallel angebotenen Schweine-Malwettbewerb, der die zeichnerischen Fähigkeiten herausforderte, ging ein kurzweiliger Nachmittag im Fluge zu Ende.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Kinder und Jugendliche, Freunde und Nachbarn, Kollegen aus den mit uns zusammenarbeitenden Behörden, Ämtern, freien Trägern und Partnerunternehmen sowie natürlich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Jugendhilfe aktiv für ihre Teilnahme und ihren Beitrag zum gelingen des Stiftungsfestes 2019.