Impressionen vom Frühlingsfest in Stuttgart-Rohr

Gesund und Bunt - die Stiftung feierte am Sonntag ein gelungenes Fest!

Am Sonntag, den 21. Mai fand von 11 bis 17 Uhr das jährliche Frühlingsfest auf dem Gelände der Paulinenpflege in Stuttgart Rohr statt. Diesjähriges Thema: "Gesund und bunt!"

Kinder und Jugendliche und deren Angehörige sowie Mitarbeitende und Freunde der Stiftung Jugendhilfe aktiv feierten gemeinsam bei herrlichem Frühlingswetter ein sonniges Frühlingsfest. Das Programm startete pünktlich um 11.00 Uhr mit der Begrüßung durch den Leiter der Albert-Schweitzer-Schule Martin Hermann.

Es folgte eine Andacht durch Pfarrer Dr. Wolfhard Schweiker vom Pädagogisch-Theologischen Zentrum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Rechts am Mikrofon Dr. Wolfhardt Schweiger, neben ihm sitzend Konrektor Johannes Eller

Um 11.45 Uhr folgt eine Theateraufführung im Saal der Schule. Kinder und Jugendliche der Theater-AG präsentierten das von Conni Wacker geschriebene Stück "Der Glückwunschstein". Geleitet wird die Theatergruppe nun bereits seit vielen Jahren von Conni Wacker, Christoph Uebel und Madeleine Leitz und auch dieses Jahr überzeugten junge wie erwachsene Akteure durch Textsicherheit und professionelles Auftreten.

 

Szenenausschnitt aus "Glückwunschstein" von Conni Wacker

Um 12.30 Uhr gab es Mittagessen, Lose konnten gekauft werden und nachdem dem Essen Kaffee und Kuchen gefolgt waren folgte das Bühnenprogramm mit Auftritten des Schul- und Mitarbeitendenchors "Sing-E-Motion" unter Leitung des Chorleiters Thomas Preiß sowie der von Lehrern unterstützten Schülerband "E-Lectric".

Auftritt des Chors. Im mittleren Bild Schulleiter links Martin Hermann, in der Mitte, zwischen Schülern und Schulleiter, Chorleiter Thomas Preiß

 

 

Die Musikerinnen und Musiker der Schülerband "E-Lecric"Nach den Bühnenpräsentationen startete um halb drei eine Spielstraße:

Impressionen vom Nachmittag

Am späten Nachmittag verließen die letzte Gäste sonnenverwöhnt das Gelände der Paulinenpflege und der Koordinator des Festes Johannes Eller war sich mit Mitarbeitenden, Kindern und Jugendlichen einig, dass sich der große Aufwand wieder einmal gelohnt hatte und die vielen helfenden Hände durch ein gesundes und buntes Fest belohnt wurden.