FORUM 2025: Soziale Arbeit 2025

Digitalisierung und Soziale Medien in der Pädagogogik

Christian Helbig, Technische Hochschule Köln

Kerstin Vogel-Hinrichs, Dekanin Evangelisches Dekanatamt Degerloch

Marie Burkert (stellvertretende Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Schule) und Michael Müller (Bereichsleiter in der Region Esslngen) Stiftung Jugendhilfe aktiv

Christian Helbig, Technische Hochschule Köln

Auf dem Podium v.l.n.r.: Michael Müller, Stephan Zierer, Silke Stegmaier, Ulrich Teufel, Christoph Kuhnle und Christian Helbig

Ulrich Teufel, Päd. Vorstand der Stiftung Jugendhilfe aktiv

120 pädagogische Fachkräfte nahmen am Mittwoch, den 21. November am zum bereits fünften Mal stattfindenden FORUM 2025 der Stiftung Jugendhilfe aktiv teil. Das FORUM 2025 legte in diesem Jahr den Fokus auf Auswirkungen der Digitalisierung auf den Bereich der Sozialen Arbeit

Digitalisierung und Soziale Medien beeinflussen und verändern die Rahmenbedingungen der Arbeitswelt auch im pädagogischen Bereich. Davon sind sowohl Mitarbeitende in der Jugendhilfe als auch Lehrer in Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren betroffen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand daher die Frage, wie sich zum einen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen darstellen, zum anderen was die konkreten Auswirkungen von Digitalisierung im Allgemeinen und Sozialen Medien im Besonderen auf Soziale Arbeit sind. 

Marie Burkert, Konrektorin der stiftungseigenen Albert-Schweitzer-Schule in Rohr und der Esslinger Bereichsleiter Michael Müller stellten Eindrücke aus dem Alltag der Arbeit in der Stiftung Jugendhilfe aktiv vor. Im Hauptreferat verdeutlichte der Kölner Sozialwissenschaftler Christian Helbig die Notwendigkeit einer medienreflexiven Professionalisierung.

Den zweiten Teil des Vormittags bildete eine Podiumsdiskussion mit den Referenten sowie Experten aus Polizei, Jugendamt und Kultusministerium.

Ausführliche Informationen sowie ein Handout des Hauptreferats mit Literatur- und Linkhinweisen finden Sie im Archiv unsere Webpräsenz. Dort finden Sie auch ausführliche Informationen zu den letztjährigen Veranstaltungen in der Reihe FORUM 2025.