UNISONO

Schul- und Sozialpädagogik aus einer Hand

UNISONO steht für unseren konzeptionellen Ansatz Schule und Gruppenangebote an einem Ort und aus einer Hand anzubieten.

Die auf dem CAMPUS UNISONO entstehenden Fach-, Besprechungs- und Begegnungsräume und Arbeitsplätze bieten zahlreiche Möglichkeiten einer gemeinschaftlichen Nutzung durch Jugendhilfe und Schule.

Der folgende Text gibt einen Einblick in die konzeptionelle Überlegungen zum Ansatz:

Unisono

Jugendhilfe und Schule agieren mit „einer Stimme“

Sowohl in den Tagesgruppen der Region Böblingen, als auch in unserer trägereigenen Albert-Schweitzer-Schule (SBBZ ESEnt) werden Kinder zur Aufnahme angefragt, die einen intensiven sozialpädagogischen und schulpädagogischen Förderbedarf haben. Um diesem Hilfeauftrag in möglichst ganzheitlichen und überschaubaren Strukturen gerecht zu werden, haben wir das Konzept „Unisono“ entwickelt, mit dem wir für diese Kinder die Möglichkeit der intensiven schulischen und sozialpädagogischen Förderung und Betreuung bieten.

Gemäß dem Prinzip, „mit einer Stimme“ – also „unisono“ – zu sprechen, setzt sich jede Unisono-Gruppe aus sozialpädagogischen Fachkräften und Lehrkräften zusammen, die eng vernetzt sind. Hierdurch erleben die Kinder von Schulbeginn bis zum Ende der Tagesgruppenbetreuung eine große Kontinuität in ihrer Betreuung, die sich stark an den Bedürfnissen der einzelnen Kinder ausrichtet. Ein ganzheitlicher Blick auf die Kinder und ihre Familien und ein kontinuierlicher Informationsfluss und intensiver inhaltlicher Austausch zwischen den Professionen ermöglicht ein stets bedarfsorientiertes Eingehen auf jedes einzelne Kind.

Auszug eines in unserem Magazin "LUST AUF LEBEN" 2021 erschienen Artikels von Nicole Schwarz, David Aust (beide Regionalbereich Böblingen) und Johannes Eller (Albert-Schweitzer-Schule). Den vollständigen Artikel finden Sie in der PDF-Fassung des Magazins auf Seite 30.